Skip to main content
Transformation - Welt jenseits der Materie

Transformation - Welt jenseits der Materie

| Christiane Maria Völkner | Blog

Heute möchte ich dich tiefer in das Geheimnis des Bewusstseinswandels einführen – und dir einen Blick in die Welt jenseits der Materie geben. Wir leben gerade in einer Zeit der Transformation - Transformation bedeutet, durch die Form gehen, also die Form unserer bisherigen Materie. 

Obwohl viele bereits spüren, dass wir mitten in einem gigantischen Wendepunkt in unserer Menschheitsgeschichte stehen, weiß kaum jemand, wohin die Reise konkret geht. Transformation steht genau genommen für unseren heutigen Zeit-Geist. Wir wissen lediglich, dass wir nicht mehr so weitermachen können wie bisher, aber wie unsere Zukunft aussieht, das kann niemand voraussagen - zumindest nicht mit dem rationalen Verstand. Sonst wäre es ja keine Transformation. 

Wenn wir durch die bisherige Form unserer Realität hindurchgehen wollen, müssen wir vorher auch das alte Gepäck, einfach alles Überflüssige loslassen. Wie am Beispiel der Raupe, die zum Schmetterling wird. Die Raupe muss bereit sein, ihr bisheriges Bewusstsein über ihren Körper loszulassen, denn nur so kann sie sich von innen her zum Schmetterling verwandeln.

Transformation ist also ein innerer Prozess, und dieser beginnt zuerst im Bewusstsein. Niemand kann eine neue Wirklichkeit erschaffen, ohne sein Bewusstsein zu transformieren.

Ich möchte dich heute mitnehmen in die Welt der Transformation - das heißt in die Welt jenseits unseres rationalen Verstandes. In eine geistige Dimension, die - wie der Name schon sagt - nicht durch die Form bzw. die sichtbare Gestalt definiert wird, sondern die hinter, also jenseits, der Form existiert. Aber unser rationaler Verstand kann nur die materielle Form wahrnehmen. Daher sprechen wir hier auch von einem materiellen Bewusstsein. 

Rationales Denken orientiert sich immer an der Materie.

Wir sind es gewohnt, unser Leben von dem abhängig zu machen, was in der materiellen Welt geschieht. Diese sichtbare Welt gibt den Rahmen vor, in dem die meisten Menschen ihr Leben gestalten. Sie richten sich nach dem, was sie analysieren und messen können. Alles andere ist ihnen suspekt, da es nicht auf Fakten basiert. Alles, was nicht messbar ist, ist für viele auch nicht wahr. Es ist wichtig, dies zu verstehen, wenn wir von Transformation sprechen. Denn wir leben in einer Welt, in der das materielle Bewusstsein immer noch das Sagen hat. Und solange wir uns selbst auch weiterhin nur auf unseren rationalen Verstand verlassen, kann sich nicht wirklich etwas verändern. Denn wie kann man etwas verändern, wenn man nur an das glaubt, was man messen kann? 

Die Welt der Transformation ist die Welt jenseits der Materie. Zu allen Zeiten gab es Menschen, die daran geglaubt haben, dass wir nicht nur rational denkende Wesen sind, sondern dass unser Bewusstsein darüber hinausgeht. Dass wir mit höheren geistigen Dimensionen verbunden sind, die uns immer wieder den Mut und die innere Stärke geben, über die materielle Realität hinauszuschauen und Grenzen im Bewusstsein zu überwinden. Die Frage, um die es geht, lautet daher: Glauben wir, dass die Materie unser Bewusstsein bestimmt - oder glauben wir, dass unser Bewusstsein die Materie bestimmt. Anders gesagt: Hat der Geist Macht über die Materie oder die Materie Macht über den Geist? 

Wissenschaftlich gesehen bedeutet das, dass wir uns entscheiden müssen, ob wir unser Weltbild und Selbstverständnis weiterhin von der Naturwissenschaft und den Gesetzen der Materie abhängig machen wollen oder ob wir uns auf die Quantenphysik einlassen wollen - und damit auf die Gesetze des Lichts. Für mich ist die Quantenphysik unsere Zukunft. Denn Licht ist der Ursprung allen Lebens. Ohne Licht gäbe es kein Bewusstsein, keine individuelle Intelligenz, keine Selbstbestimmung, keine Kreativität und keine Entwicklung. 

Alles, was ist, basiert auf Lichtenergie.

Und nur wenn wir die Gesetze des Lichts verstehen, können wir unsere Schöpferkraft - das heißt unsere eigene Lichtenergie - heilvoll nutzen. Das bedeutet für mich Transformation: Der Wandel vom materiellen Bewusstsein zum Lichtbewusstsein. Doch was bedeutet das konkret? Wie sieht ein Leben aus, das auf Lichtenergie basiert? Ein Leben, in dem alles, was wir denken und tun - ja, sogar alles, was wir jemals gedacht und getan haben - durch Lichtschwingungen miteinander verbunden ist. Und in dem wir uns im ständigen Austausch mit anderen Lichtwesen und Lichtenergien befinden, die auf uns einwirken? 

Im Grunde funktioniert unser Gehirn genauso. Denn es braucht Lichtenergie, um Gedanken zu produzieren. Ohne Lichtenergie könnten wir keinen einzigen Gedanken entwickeln. Entscheidend ist jedoch, wie sehr wir uns dessen bewusst sind. Und wie viel Einfluss wir auf unsere Gedankenproduktion haben. Auch wenn das für dich jetzt vielleicht etwas zu technisch klingt, ist es doch wichtig, dass wir die geistige Prozessen verstehen, die auf der unsichtbaren Ebene ablaufen. Und je besser wir diese geistigen Prozesse verstehen, umso unabhängiger werden wir von unserem materiellen Bewusstsein.

Und je weniger wir uns darauf konzentrieren, je weniger wir uns mit dem identifizieren, was in der sichtbaren Welt geschieht oder von uns erwartet wird, umso leichter fällt es uns auch, uns auf uns selbst zu konzentrieren. Auf unsere eigene innere Stimme. Und unsere Schöpferkraft dafür zu nutzen, unsere eigenen Lebensvorstellungen zu verwirklichen. Mit anderen Worten: Es geht darum, dass wir uns als Lichtwesen verstehen und lernen, unser Leben aus Lichtenergie zu gestalten. Wir alle sind große, kosmische Lichtwesen, die sich hier auf der Erde inkarniert haben. Aber um hier auf der Erde leben zu können, mussten wir unser Licht den Lichtverhältnissen der Erde abpassen und dabei unser ursprüngliches Licht sozusagen “runterdimmen”.

Aus der Hirnforschung wissen wir, dass irgendwann im Alter zwischen 8 und 10 Jahren unser ursprüngliches Bewusstsein ganz im Unterbewusstsein verschwindet, weil es nicht gefördert wurde. Dann hat der rationale Verstand vollkommen die Regie über unser Leben übernommen. 

Doch jetzt verändert sich die Lichtqualität auf unserer Erde. Denn unser Sonnensystem wird, wie du vielleicht weißt, seit einigen Jahren vermehrt von Photonenlicht bestrahlt, was bedeutet, dass wir jetzt neuen, sehr hoch schwingenden Lichtenergien ausgesetzt sind. In den nächsten Jahren wird es also darum gehen, wie schnell wir uns auf die neue Lichtenergie einstellen können - und damit, wie schnell wir wieder an unser ursprüngliches, kosmisches Lichtbewusstsein andocken können. Und diesen Transformationsprozess spüren wir gerade jetzt besonders deutlich. 

Es geht um innere Entwicklung.

Wir sind aufgefordert, unsere Ängste zu überwinden. Wir dürfen uns daran erinnern, dass wir mehr sind als unsere Erfahrungen. Dass wir immer wieder über uns selbst hinauswachsen können, da unser Bewusstsein aus Licht besteht, das keine Grenzen kennt.  Denn nur wenn wir darauf vertrauen, dass wir Licht vom universellen Licht sind und dass wir immer und überall mit diesem höheren Licht verbunden sind und geistig genährt werden, haben wir wieder Zugang zu unserem ursprünglichen Bewusstsein, unserer kosmischen Intelligenz. 

Biologisch ausgedrückt, ist das der Wandel von einem konditionierten Bewusstsein - auch epigenetisches Bewusstsein genannt - hin zu einem DNA-gesteuerten Bewusstsein. Denn unser kosmisches Bewusstsein befindet sich in der DNA. Die DNA ist unsere Lichtverbindung zum Universum. Und sogar die Wissenschaft ist heute davon überzeugt, dass die DNA Informationen enthält, die über unsere bisherigen Vorstellungen von dem, wer wir sind und welche Potentiale wir haben, hinausgehen.

Bist du neugierig geworden?

In meiner Ausbildung zum Bewusstseins-Coach lernt du, tiefer in die Welt der Transformation einzutauchen und damit auch andere Menschen durch Coaching bei ihrem Bewusstseinswandel zu unterstützen.

Mehr erfahren?