Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Falls Sie mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden sind, ändern Sie bitte die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser oder verlassen Sie unsere Website. 
Weitere Infos zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Krise oder Neubeginn

Von Stillstand zu innerer Freiheit 

Unsere Welt hat sich verändert. Seit mehr als 10 Monaten befinden wir uns im Ausnahmezustand. Seitdem mussten wir viele Entbehrungen in Kauf nehmen, um uns und unser Gesundheitssystem zu schützen. Doch dabei blieb das Wichtigste, was wir zum Leben brauchen, auf der Strecke - unsere Lebensfreude und Selbstbestimmung. Dies hat Spuren in unserer Seele hinterlassen.

Leben ist Kommunikation. Alles, was ist, befindet sich ständig in Kommunikation miteinander. Das ist das Geheimnis unseres Lebens. Wenn jedoch die Verbindung zum lebendigen Sein abgebrochen wird, entsteht Starre und Stillstand. Das ist der Grund, warum viele Menschen sich mehr vor der Einsamkeit als vor dem Virus fürchten. Weil ich selbst mehr über die Auswirkungen der Isolation auf meine Seele erfahren wollte, habe ich mich freiwillig über die Sommermonate in Quarantäne begeben.

Ich treffe nur Menschen beim Einkaufen. Ansonsten gehe ich alleine spazieren oder mache kleine Radtouren in meinem Umfeld. Meine Arbeit als spiritueller Coach und Ausbildungstrainerin für Bewusstseinsarbeit und Geistiges Heilen habe ich auf Telefon-Workshops umgestellt. Präsenz-Seminare finden nicht mehr statt und ich treffe mich weder mit Freunden noch mit Kollegen. 

Mein Umfeld reagierte am Anfang mit Unverständnis. "Bist du jetzt ein Angsthase geworden oder was ist los?" bekam ich zu hören. Mehr als die Hälfte meiner Kursteilnehmer waren nicht mehr bereit, sich auf Telefon-Workshops umzustellen und sprangen ab. Einige sahen sich sogar als Rebellen im Kampf gegen die Pandemie und meinten: "Wir müssen die Dunkelmacht bekämpfen". Aber genau das wollte ich nicht. 

Ich bin weder ein Duckmäuser noch eine Rebellin. Angst und Widerstand sind Ausdruck eines dualen Bewusstseins. Spirituelles Bewusstsein geht darüber hinaus. Denn das Wesen der Spiritualität ist Einheit und Harmonie - sie integriert die Gegensätze. Dieser dritte Weg bedeutet Verbundenheit mit allem, was ist. Erst wenn wir die Bewertungen und Kämpfe loslassen, kann die universelle Leben spendende Energie wieder ungehindert durch uns durchfließen. Dieser dritte Weg ist daher der Weg der Heilung unseres dualen Bewusstseins. Der Weg des inneren Friedens.

Ich will nicht behaupten, dass dieser Weg einfach ist. Schließlich höre ich auch Nachrichten oder bekomme mit, was auf FB gepostet wird. Doch um mich ganz auf meine selbstgewählte Isolation konzentrieren zu können, habe ich mich auch in meiner Kommunikation zurückgezogen, um dem Sog des Mainstreams zu entkommen und nur auf mein Herz zu hören und meine innere Weisheit zu erspüren.

Und das, was ich auf meiner inneren Reise lernen durfte, hat mich in neue Dimensionen meines Seins geführt. Von Einsamkeit, Krise oder Stillstand gab es keine Spur mehr. Sie verwischten wie die Spuren im Sand, wenn der Wind darüber weht. Schon nach kurzer Zeit spürte ich, wie sich mein Schwingungsfeld veränderte. Alles fühlte sich viel intensiver und klarer an.   

Auch meine kosmische Verbundenheit nahm zu, sodass ich immer schneller die Zusammenhänge und Auswirkungen meiner Gedanken und Gefühle erkannte. Doch die wichtigste Botschaft kam von meinem persönlichen Schmetterlings-Geistführer, der mich schon seit vielen Jahren begleitet und ausbildet. Er sagte: "Das Leben ist nur einer Erfahrung. du kannst selbst entscheiden, welche Erfahrungen du machen möchtest, wenn du anfängst ganzheitlich zu fühlen. Denn das Leben kennt keine Trennung. Es ist wie in einem Film, den du jederzeit wechseln kannst". Genauso habe ich das gemacht. "Alles ist Kino", sagte ich mir.    

Dann fing ich an, mir einen neuen Film zu kreieren. Einfach so, ohne Bindung an das Vergangene. Im JETZT habe ich mir erlaubt, ein neues, gesundes und erfülltes Leben vorzustellen, in dem ich mit allem, was ist, in Harmonie und Frieden verbunden bin. Dabei wurde ich selbst zu einem kosmischen Wesen, das mit neuen universellen Energien und Fähigkeiten ausgestattet wurde. Und ich erlebte, wie ich selbst zu einem Kanal für höhere kosmische Lebensenergie wurde. Wow! Meine Phantasien bekamen Kraft.

Wenn ich jetzt mit meiner Maske herumlaufe, kann ich bestimmen, ob ich Corona-Virus-Energien einatmen möchte oder kosmische Heil- und Liebesenergie. Mit jedem Atemzug entscheide ich, was ich mir ins Leben reinholen will. Mein innerer Schmetterling hat mir geholfen, hinter den Schleier der materiellen Wirklichkeit zu schauen. Denn in Wahrheit erleben wir gerade eine Zeitenwende - eine Erneuerung der Lichtenergie in unserem Universum, die unser Leben und Selbstverständnis in den nächsten Jahren viel tiefgreifender und nachhaltiger verändern wird als die Pandemie.

Schon heute ist vielen von uns bewusst, dass unsere Welt niemals mehr so sein wird, wie vor der Pandemie. Das ist jedoch kein Grund, sich vor der Zukunft zu fürchten. Ganz im Gegenteil. Jetzt ist die Zeit im wahrsten Sinne des Wortes reif für den Quantensprung, auf den viele sich in den letzten Jahren vorbereitet haben. Denn es geht um nichts Geringeres als den Aufbruch ins Quantenbewusstsein, das auch das Feld der unendlichen Möglichkeiten bezeichnet wird. Und wer in diesem Bewusstsein lebt, ist frei von Ängsten, Begrenzungen und Widerständen und fähig, ein Leben in Selbstbestimmung, Frieden und universeller Verbundenheit zu führen.

Christiane Maria Völkner