5. Das fünfte und sechste Chakra: Radfahrer

5. Das fünfte und sechste Chakra: Radfahrer

Bei dieser Übung geht es um die Aktivierung des Hals-Chakras und die Öffnung des dritten Auges. Das Hals-Chakra steht für authentische Kommunikation. Durch die Öffnung des Hals-Chakras können Sie uralte Blockaden lösen und kommen in Verbindung mit Ihrer tiefen Wahrheit sowie Ihren Lebensvisionen. Das dritte Auge symbolisiert unsere innere Weisheit, es ist das Tor zur Seele und die Verbindung zu Ihrer außersinnlichen Wahrnehmung (Channeling). Bei dieser Übung stellen wir uns vor, ein Radfahrer zu sein, der seinen Freunden unterwegs "hallo" zuruft und dabei die gesamte Wirbelsäule wie eine Schlange von unten nach oben windet, einmal nach re. und dann nach li. dreht. Dadurch wird Hals und drittes Auge geöffnet und miteinander verbunden.

Zur Übung

  1. Diese Übung heisst Radfahrer, weil Sie sich beweglich wie auf dem Fahrrad sitzend umschauen, d.h. Ihre Wirbelsäule flexibel dehnen. Hierbei sitzen Sie auf dem Stuhl, Beine leicht geöffnet, Füße gut geerdet.
  2. Beugen Sie Ihren Oberkörper leicht nach vorne, lassen Sie den Kopf locker nach unten hängen. Nun drücken Sie die rechte Hand von innen gegen den rechten Oberschenkel.
  3. Atmen Sie tief ein und dehnen Sie nun Ihren Körper mit einer sanften Drehbewegung nach links. Dies geschieht von selbst durch den Druck gegen den rechten Oberschenkel.
  4. Sie dehnen sich hierbei von Ihrem Becken her nach oben. Die Füße bleiben dabei fest auf dem Boden stehen. Nur durch diese ganzheitliche Dehnung von den Füßen, über das Becken, in die Wirbelsäule, bis hin zum obersten Halswirbel ist die Dehnung vollkommen.
  5. Wenn die Wirbelsäule sich schraubenartig maximal gedehnt hat, wobei der Kopf die Verlängerung der Drehbewegung ist, dann stellen Sie sich vor, dass Sie hinten (über die Schulter hinweg) einen Menschen sehen, über den Sie sich freuen.
  6. Diese Übung heißt Radfahrer, weil Sie sich vorstellen, auf einem Rad zu sitzen. Die Füße sind fest in den Pedalen und die Händen am Lenksrad. Aus dieser Position heraus drehen Sie sich zuerst zur Seite und dann nach hinten, weil sie dort einen Freund sehen. In Ihrer Phantasie stellen Sie sich dann vor, dass Sie gleich nachher mit diesem Freund etwas Tolles erleben werden. Das öffnet Ihr Herz und auch die gesamte Halswirbelsäule von unten nach oben. Im letzten Abschnitt wird nun auch das dritte Auge in der Mitte Ihrer Stirn durch die Dehnung geöffnet und aktiviert.
  7. Die Radfahrer-Übung klappt, wenn Sie fest in den Pedalen sind (geerdet) und die Hände symbolisch am Lenkrad bleiben (auf den Oberschenkeln liegen), damit Sie nicht umkippen. Bei dieser Übung die gesamte Wirbelsäule (alle sieben Chakren) von unten nach oben in ihrer eigenen bedingungslosen Energie miteinander verknüpft und wie eine Schlange beweglich gemacht. DAS erschafft einen bedingungslosen klaren Selbstausduck (Halschakra) der mit dem dritten Auge (der Intution) also auch dem obersten Wirbel verbunden ist.

Anschließend wechseln Sie die Seiten.

Wenn Sie die Radfahrer-Übung stark spüren, dann entfalten Sie sich ins nächste Chakra.