Nahtod-Erfahrung - Im Jenseits gewesen

Schlüssel zurück ins Leben

Manchmal brauchen wir einen Schlüssel, der uns das Tor zu einer höhere Dimension unseres Lebens eröffnet. Einen solchen Schlüssel fand ich durch meine Nahtod-Erfahrung im Februar 1979. Ich war damals 32 Jahre alt und litt an totaler Schlaflosigkeit.

Über ein halbes Jahr war ich nicht mehr im Bett gelegen. Ich hatte plötzlich Angst vor dem Einschlafen. Mein Körper schmerzte, ich hatte viel Gewicht verloren und fühlte mich von Kopf bis Fuß sehr elend. Auch musste ich wegen einer schweren Krankheit starke Hormone einnehmen. Das gab mir noch den Rest. Als ich wegen meiner extremen Schlaflosigkeit in eine Psychosomatischen Klinik eingewiesen wurde, erhoffte mir sehnlichst Heilung. Nachdem ich ungefähr 10 Tage stationär in der Klinik war und immer noch nicht Schlafen konnte, wurde ich ins Ärzteteam einberufen. Dort erklärte mir der Chefarzt, dass ich höchstens noch ein halbes Jahr leben würde. Eine genaue Diagnose für meine Schlaflosigkeit und körperliche Verfassung gab es nicht.

Zukunftsprognose: Tod! Ich war nur erstaunt, dass ich schon so früh sterben sollte und nahm mein nahendes Ende sehr gelassen hin. Ich hatte keine Angst vor dem Tod. Doch es gab auch noch eine andere Seite in mir, die rebellierte. So fragte ich den Kosmos, ob er noch eine andere Lösung für mich geplant hatte.

Eine Woche später wurde ich plötzlich von einer Nahtod-Erfahrung überrascht. Einfach so. Ich machte gerade bei einer freiwilligen Tanzmeditation mit, als ich inmitten meiner tanzenden Bewegungen einfach meinen Körper verlies. Ich rutschte zuerst in mich selbst hinein, dann löste sich in mir eine innere Barriere auf: ich floss einfach aus meinem Körper heraus und schwebte ins All. Immer weiter weg. Die Luft roch nach frischen Limonen. Alles war leicht und frei. Unbeschwert wie ein Schmetterling flog ich durch die Lüfte. Nach einer Weile spürte ich, dass meine Reise zum "Großen Ganzen" ging. Es war wie ein inneres Urwissen, was mich nach oben leitete. 

Aufeinmal war ich da. In einer anderen Dimension. Ich spürte, das dies mein wahres Zuhause ist, ein Ort, den ich noch niemals verlassen hatte, in keiner Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft. Alles fühlte sich zeitlos und grenzenlos an. Ich sah die ganze Schöpfung. Sie war wie in einer runden Bühne angeordnet. Die Bewertung von gut und schlecht gab es hier oben nicht. Alles war vollkommen, genauso wie es war. Im Zentrum der Schöpfung entdeckte ich ein leuchtendes helles großes Licht. Das Licht war so intensiv, dass es hierfür keine irdischen Vergleiche gibt. Das Licht war Liebe und Einverstandensein. Alles im Kosmos war Vollendung. Es fühlte sich großartig an und war so, als wenn es noch niemals anders gewesen wäre.

Dann spürte ich, dass jede einzelne Zelle meines Körpers Teil dieser unendlichen kosmischen Liebe ist. Der Kosmos draußen im All war einfach eine andere Dimension meines Bewusstseins. Und diese Dimension fühlte sich realer an, als alles andere, was ich je zuvor auf der Erde erlebt hatte...

Bist du neugierig auf meine ganze Geschichte. Möchtest du wissen, welche Geschenke ich von meiner kosmischen Reise mitgebracht habe. Dann komm zum Vortrag nach Heidelberg am 15.01.2019, Hörsaal 1 der neuen Universität. Nahtoderfahrung - Neue Perspektive für das Leben.

https://www.ganimedheidelberg.de/vortraege

Ich freue mich auf deinen Besuch