7. Kronen-Chakra: Würdeträger

Bei dieser Übung öffnest du dein Kronen-Chakra, das ist dein 7. Chakra. Mit der Öffnung des Kronen-Chakras kommst du in Verbindung mit dem Einheitsbewusstsein und kannst hohe Weisheit sowie Erleuchtung erfahren. Das Kronen-Chakra steht auch in Verbindung zum Wurzel-Chakra - die Energie der Kundalini kann nun in deine Krone aufsteigen und wieder zurück zum Wurzel-Chakra strömen. Ich nenne diese Übung "Würdeträgerin" bzw. "Würdeträger", weil  wir hier unsere Krone tragen und unser menschliches Bewusstsein mit dem göttlichen Bewusstsein vereinen. Mit dieser Verschmelzung strahlen wir Würde aus. Mit dem Heilungsschlüssel zur Öffnung des Kronen-Chakras wirst du Mittler zwischen Kosmos und Erde.

Die Aktivierung des Kronen-Chakras lernst du in der Yowea® Ausbildung zum Bewusstseins-Coach.

Mit dieser „Krönung“ verbinde ich Himmel und Erde in mir.

Wenn ich alle 7 Chakren einmal täglich übe - dauert maximal 5-10 Minuten - dann bin ich in vier Wochen voll im Flow. Da ich diese neue Energie nun kenne, merke ich auch, wenn ich unbewusst aus diesem inneren Flow rauskomme.

Mit dieser bewussten Wahrnehmung kann ich mich immer wieder im Alltag korrigieren. Wenn ich alle 7 Chakren regelmäßig übe, wird der Flow meiner 7 Chakren zu meiner zweiten Natur. Es fühlt sich dann normal an, wenn alle Chakren im Fluss sind - in guten und schlechten Momenten.

  • Ich stehe aufrecht, halte meinen Kopf gerade und die Wirbelsäule beweglich

    Bild 01

    Ich stehe aufrecht, halte meinen Kopf gerade und die Wirbelsäule beweglich.

  • Mein Standbein habe ich ein paar Zentimeter vor meinem Bewegungsbein gestellt.

    Bild 02

    Mein Standbein habe ich ein paar Zentimeter vor meinem Bewegungsbein gestellt.

  • Als Symbol für meine Krone habe ich mir einen kleinen Gegenstand auf den Kopf gelegt.

    Bild 03

    Als Symbol für meine Krone habe ich mir einen kleinen Gegenstand auf den Kopf gelegt.

  • Ich habe dafür den Deckel eines Keramikgefäßes genommen. Das hilft mir, den Kopf gerade und aufrecht zu halten.

    Bild 04

    Ich habe dafür den Deckel eines Keramikgefäßes genommen. Das hilft mir, den Kopf gerade und aufrecht zu halten.

  • Ich schreite nun voran, als wenn ich vor anderen Menschen eine würdevolle Rede halten würde. Mein Blick ist sanft.

    Bild 05

    Ich schreite nun voran, als wenn ich vor anderen Menschen eine würdevolle Rede halten würde. Mein Blick ist sanft.

  • Die Blickrichtung meiner Augen ist synchron mit meinen  Körperbewegungen.

    Bild 06

    Die Blickrichtung meiner Augen ist synchron mit meinen  Körperbewegungen. Meine Augen bleiben nirgendwo hängen, sie eilen auch nicht den Bewegungen meines Kopfes voraus.

  • Wenn sich mein Körper nach links dreht, dann folgen meine Augen dieser Bewegung, wie bei einer Schlangenbewegung.

    Bild 07

    Wenn sich mein Körper nach links dreht, dann folgen meine Augen dieser Bewegung, wie bei einer Schlangenbewegung.

    Alles ist fließend. Deine innere Schlange in der Wirbelsäule ist im Flow. Das Lächeln Meines Herzens spiegelt sich in meinem Gesicht. Meine Knie sind leicht gebeugt, damit die innere Schlange nicht steif wird.

  • Wenn sich mein Körper nach links dreht, dann folgen meine Augen dieser Bewegung, wie bei einer Schlangenbewegung.

    Bild 08

    Beim Gehen betrete ich sanft den Boden, indem ich zuerst mit den Ballen auftrete. Mir hilft dabei auch die Vorstellung, ein Indianer zu sein, der achtsam durch den Dschungel geht. Diese innere Haltung passt zur Würdeträgerin. Ich wiege mich leicht in den Hüften.

    Während ich meine Rede halte, stelle mir vor, wie ich den imaginären Zuschauern Liebe, Kraft und Zuversicht spende. Ich bleibe entspannt, authentisch und herzorientiert.

    Yowea® Life Coaching und Geistiges Heilen
    Nach oben
    © Yowea®